Kleine Roboter für die Intelligente Biologische Landwirtschaft

Schleswig-Holstein ist ein von Landwirtschaft geprägtes Bundeslandes, in dem ca. 63% der Fläche landwirtschiftlich genutzt werden. Damit verknüpft sind zahlreiche Prozesse und Aufgaben, die ein großes Automatisierungspotential besitzen. Die Institute für Robotik und Kognitive Systeme (Prof. Floris Ernst), für Technische Informatik (Prof. Heiko Hamann) und für Medizinische Elektrotechnik (Prof. Georg Schildbach) haben sich daher zusammengeschlossen, um Robotik-Lösungen für die Landwirtschaft zu entwickeln, die Landwirte bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Die zentrale Rolle spielen dabei die Jackal-Roboter des KI-Labs der Universität zu Lübeck. Diese autonomen Gefährte sind mit 3D Laserscanner und einer Stereokamera ausgestattet und sollen sich auf der Basis von KI Algorithmen selbstständig in landwirtschaftlichem Gelände bewegen und ihre Umgebung analysieren können.

In dem Projektvorhaben werden verschiedene Anwendungsszenarien im ökologischen Landbau adressiert. Neben autonomen Kontrollgängen im Weideland sollen im Gemüsebau Pflanzen bildbasiert klassifiziert und ihr Status bestimmt werden, um daraus Handlungsaktionen abzuleiten. Des Weiteren soll Unkraut autonom erkannt und bekämpft werden. 

Einen Beitrag zu diesem innovativem Vorhaben hat der NDR am vergangenen Montag gesendet:

https://www.ndr.de/fernsehen/Luebecker-Forscher-entwickeln-Unkraut-Roboter,shmag76254.html

Projektpartner:

- Institut für Robotik und Kognitive Systeme, Prof. Dr. rer. nat. Floris Ernst
- Institut für Technische Informatik, Prof. Dr.-Ing. Heiko Hamann
- Institut für Medizinische Elektrotechnik, Prof. Dr. Georg Schildbach
- Johann Heinrich von Thünen-Institut
- Hofgemeinschaft Gut Rothenhausen GbR
- Hofgemeinschaft Domäne Fredeburg GbR, Alfons Wiesler-Trapp [DF]
- IDE Automation GmbH 

Mittwoch, 23.09.2020