Mit KI gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bild © Ella Olsson / Pexels

Nahrungsmittelunverträglichkeiten gehören zu den häufigsten Leiden der heutigen Gesellschaft. Eine genaue Differenzierung ist jedoch oft schwierig und die Diagnose ein langwieriger Prozess. Wir freuen uns daher sehr, dass in dem vom BMBF mit 3 Millionenen Euro geförderten Verbundprojekt INDICATE-FH (ImproviNg DIagnostiCs And ThErapy of Food Hypersensitivity) auch einige ZKIL Mitglieder vertreten sind, um unterstützt durch KI Patienten schneller und effizienter helfen zu können:

Institut für Ernährungsmedizin (Prof. Christian Sina), Medizinische Biometrie und Statistik (Prof. Inke König), Institut für Medizinische Informatik (Prof. Marcin Grzegorzek), Medizinische Klinik 1 (Prof. Jens Marquardt)

Weitere Informationen zu dem geplanten Vorhaben finden Sie auf folgender Webseite:

https://www.uni-luebeck.de/forschung/aktuelles-zur-forschung/aktuelles-zur-forschung/artikel/verbund-gegen-nahrungsmittelunvertraeglichkeiten.html

Mittwoch, 14.07.2021